Koniferen

Die Entscheidung, Koniferen zu pflanzen, wird dort leicht fallen, wo es der Gartenbesitzer immergrün haben möchte.
Nadelgehöze zeigen auch im Winter ihre Farbe und bieten zu jeder Jahreszeit Sichtschutz.
Einige Koniferenarten sind auch von forstlicher Bedeutung, die meisten besitzen jedoch einen besonderen Zierwert für Garten- und Parkanlagen.
Durch ihren Farben- und Formenreichtum sind sie vielseitig verwendbar, sei es im Haus- und Steingarten, in Parks, auf Dachterassen, auf Friedhöfen oder in der freien Landschaft.
Zwergsorten können auch in Pflanztrögen verwendet werden.
Koniferen bieten ein breites Spektrum an Formen, etwa die malersichen Silhouetten der Fichten- und Tannenarten, säulenförmige Wacholder und Zypressen, verschiedene Hängeformen oder flächendeckende Wacholder in vielen Farbtönen.
Dank ihrer Schnittverträglichkeit sind Koniferen wie beispielsweise Eiben und Thujen sehr beliebte Heckenpflanzen.
Gartenfreunden, die das Besondere lieben, empfehlen wir einen Blick auf Gartenbonsais (Riesenbonsais) zu werfen. Mit etwas Kreativität können Sie viele bewundernswerte Formen in Ihren Garten zaubern.
Koniferen lieben frischen, etwas humosen Gartenboden.
Bei längerer Trockenheit, insbesondere vor dem Winter, sollte etwas bewässert werden.